zobel-naturfuehrungen-hambacher-forst

diese Seite wird gerade etwas unübersichtlich, das Neueste immer oben…

Sonntag, 9. Dezember, 11.30 Uhr, Wald statt Kohle, Waldspaziergang im Hambacher Wald, Treffpunkt Kieswerk Collas zwischen Morschenich und Buir

Sollte es vorher eine erneute Räumung im Wald geben, findet am darauffolgenden Sonntag zusätzlich ein Spaziergang statt, gleiche Zeit, gleicher Treffpunkt

Sonntag, 6. Januar 2019, 11.30 Uhr, Wald statt Kohle, Waldspaziergang im Hambacher Wald, Treffpunkt Kieswerk Collas zwischen Morschenich und Buir

Dorf- und Waldspaziergänge in Keyenberg, Kuckum und den anderen Dörfern am Tagebau Garzweiler. Wir sind in Gesprächen mit den AnwohnerInnen und teilen neue Termine kurzfristig mit.

Hier die kommenden Termine:

Sonntag, 9. Dezember, Wald statt Kohle – Waldspaziergang im Hambacher Wald – der 56. Monat

unter anderem hat sich BBC Schottland angekündigt

weitere Termine Sonntag, 6. Januar 2019, Sonntag, 10. Februar, Sonntag, 17. März, Sonntag, 14. April, Sonntag, 12. Mai…

Treffpunkt jeweils 11.30 Uhr am Kieswerk Collas zwischen Morschenich und Buir.

Und wir machen weiter in Keyenberg und Umgebung. Auch am Tagebau Garzweiler wächst der Widerstand, wir werden die Anwohner in den Dörfern unterstützen.

Sonntag, 16. Dezember, 12.00 Uhr, Dorf- und Waldspaziergang in Keyenberg und Kuckum und bei den anderen Dörfern am Tagebau Garzweiler

Treffpunkt ist erneut die Grünfläche an der Kirche in Keyenberg.

Auch hier lassen wir nicht locker, nach Absprache mit den AnwohnerInnen werden neue Termine zeitnah veröffentlicht.

Die gute Nachricht: Es gibt ein neues Bündnis. Alle Dörfer bleiben, im Westen wie im Osten…

https://alle-doerfer-bleiben.de/

Rückblicke:

Aktuell!!!!    Der Hambi braucht Schonung – Waldspaziergang geht nach Keyenberg am Tagebau Garzweiler

So steht es bisher auf der Webseite http://verheizte-heimat.de    weitere Infos folgen in Bälde…

Wald- und Dorfspaziergang mit Ingo Bajerke, Eva Töller & Michael Zobel in & um Keyenberg

Oktober 14 @ 12:00 pm3:00 pm

Nach den vielen Besuchern der letzten Wochen kann der Hambacher Wald eine Atempause brauchen. Daher haben sich Michael Zobel und Eva Töller entschlossen, ihren traditionellen Spaziergang nach Garzweiler zu verlegen, wo noch fünf Dörfer von der Abbaggerung, ihre Menschen von der Umsiedlung bedroht sind. Die beiden werden die Besucher durch den Keyenberger Wald mit seinem uralten Baumbestand führen. Ingo Bajerke, der auf der Hambi-Demonstration am 6.10. mit seiner Schilderung eines Umsiedler-Schicksals zu Tränen rührte, wird im Dorf von Keyenberg und Kuckum erzählen.

Treffpunkt ist Sonntag um 12 Uhr an der Kirchenrückseite in Keyenberg. Parkmöglichkeiten vor allem Plektrudisstraße oder Lindenallee.

https://www.google.com/maps/@51.0817237,6.4142882,2719m/data=!3m1!1e3

hier mal eine Wegbeschreibung. Ich hoffe, es ist nicht zu kompliziert…

PKW

Aus Richtung Köln: A4, A61, A 44, A46 oder A57, A46 oder A57, A1, A46 bis Abfahrt Wanlo

Aus Richtung Mönchengladbach: A 61 bis Abfahrt Wanlo

Aus Richtung Düsseldorf: A 46 bis Abfahrt Wanlo

Abfahrt aus links und nach 100 m gleich wieder links auf die L277 Richtung Immerath, Jackerath, Keyenberg

Nach etwa 600 m rechts nach Keyenberg reinfahren und dem Straßenverlauf (Borschemicher Straße, Keyenberger Markt, Westricher Straße) etwa 500 m folgen bis hinter die „S-Kurve“. Dann die zweite Straße rechts in die Plektrudisstraße, dort parken. Treffpunkt an der Kirche.

Aus Richtung Aachen: A 44 bis Abfahrt Titz

Abfahrt links, nach ca. 400 m rechts Richtung Holzweiler bis T-Kreuzung, dort wieder rechts und nach 100 m die Umgehungsstraße überqueren. Der Straße durch Holzweiler folgen bis ihr direkt vor der Kirche steht. Links und direkt wieder rechts Richtung Keyenberg. Nach 4 km in Keyenberg an der Vorfahrtstraße nach links und dann die zweite rechts in die Plektrudisstraße, dort parken. Treffpunkt an der Kirche.

ÖPV ist schwierig…

Aus Köln, Aachen, Düsseldorf, Mönchengladbach mit Bahn bis Bahnhof Rheydt. Ab dort 1 x stündlich mit dem Bus bis Wanlo, Markt. Von dort Richtung Keyenberg Kirche noch etwa 2 km Fußweg. Treffpunkt hinter der Kirche

 

 

Was für ein Tag, immer noch nicht zu fassen, mehr als 50000 Menschen am Hambacher Wald, was für ein Fest…

Morgen wird es ein wenig kleiner, aber auch der Waldspaziergang am Sonntag, 7. Oktober, schickt ein eindrucksvolles Zeichen an die Politik und den taumelnden Konzern RWE.

Der Waldspaziergang am 7. Oktober ist erlaubt – auf der gleichen Strecke wie am vergangenen Sonntag.

– 11.30 Uhr Treffpunkt, wie gehabt am Kieswerk Collas zwischen Buir und Morschenich, gegenüber der Mahnwache

– Parken bitte nur auf erlaubten Flächen, in Morschenich, in Buir, an der Landstraße, am S-Bahnhof gibt es viele Parkplätze

– vom S-Bahnhof Buir sind es ca 15 Minuten zum Treffpunkt

– BODO WARTHKE wird dabei sein, im Moment sieht es nach einem Konzert an der ehem. A4-Auffahrt Kerpen-Buir aus

– es wird eine ganze Reihe weiterer musikalischer Überraschungen geben…

– ansonsten entscheiden wir kurzfristig über die genaue Strecke, der Wald hat gewaltig gelitten durch den aberwitzigen Polizeieinsatz, wir müssen ihn dringend schonen

– sollte die Polizei am Sonntag so entspannt sein wie bei der Demo am Samstag, steht einem harmonischen Waldspaziergang nichts im Wege

OVG Münster: RODUNGSSTOPP IM HAMBACHER WALD!!!!!!!!  Danke an Alle, die dazu beigetragen haben. Wir sehn uns im und am Hambacher Wald, morgen oder/und am Sonntag…

Daumen drücken, Freitag, 5. Oktober, heute ist der Tag der Gerichte, gleich drei wichtige Entscheidungen könnten heute fallen, in Düren, Münster, Karlsruhe…

Ganz aktuell, speziell für MifahrerInnen aus Aachen, danke Nicole für Deine tolle private Initaiative: Am Samstag fährt ein privat organisierter Bus aus Eupen, am KuKuK am Köpfchen vorbei zum Hambacher Forst zur Demo. 10.15 Uhr ab Köpfchen.

Solidarische Grüsse!   Nicole        bitte anmelden, damit die Plätze vergeben werden können

Tel 0032 474 292357

 

ein paar mir wichtige links:

Blog

https://weact.campact.de/petitions/rucktritt-von-innenminister-herbert-reul-in-nordrheinwestfalen-1

https://www.facebook.com/BuirerFuerBuir

https://aktion.campact.de/kohleaus/hambach-appell/teilnehmen

https://weact.campact.de/petitions/hambacher-wald-retten-klimaziele-realisieren-1

Donnerstagabend, 4. Oktober, die Ereignisse und Meldungen überschlagen sich!

Heute Nachmittag, Mitteilung der Polizei Aachen, der Waldspaziergang am Sonntag, 7. Oktober, kann wie geplant stattfinden. Treffpunkt 11.30 Uhr Kieswerk Collas, von da wie letzte Woche auf die Werkstraße/ehemalige L276 nach Norden zur alten A4-Auffahrt Buir. Und dort in Kooperation mit der Einsatzleitung die Entscheidung über die weitere Route. So hat es sich letzte Woche bewährt, ich setze darauf, dass das wieder so gelingen wird.

 

Und jetzt kommt die Meldung vom Demo-Verbot für Samstag! Ich will es nicht glauben und bin ziemlich sicher, dass das noch nicht das letzte Wort ist. Nun müssen die Gerichte entscheiden, Daumen drücken. Denn sollt es beim Verbot bleiben, so sind die Folgen nicht kalkulierbar. Die Menschen werden kommen und lassen sich sicher nicht davon abhalten, an und in den Hambacher Wald zu kommen. Will man mit Macht eine Eskalation erzwingen? Ich hoffe inständig, dass die Vernunft am Ende doch noch siegt….

 

Der Waldspaziergang vom 30. September ist Geschichte – DANKE an Alle, die dabei waren, an Alle, die zum Gelingen dieser großartigen Veranstaltung beigetragen haben. Wie viele Menschen waren dabei?

Nur so viel: Als ich gegen 12.00 Uhr zum ersten Mal das Mikrofon im die Hand nahm, und noch tausende Menschen auf dem Weg zu uns waren, sprach mich der Einsatzleiter der Polizei an. „Herr Zobel, hier sind schon jetzt deutlich mehr als 10 000 Menschen, Sie brauchen mehr Ordner…“

unfassbar, am Ende mögen es etwa 15 000 große und kleine Menschen gewesen sein, DANKE!

Jetzt geht es weiter, nach dem Waldspaziergang ist vor dem Waldspaziergang, wir kommen wieder und wir werden immer mehr.

Sonntag, 7. Oktober, der Tag nach der Großdemonstration, der nächste Sonntagsspaziergang am und im Hambacher Wald

Treffpunkt 11.30 Uhr am Kieswerk Collas, das ist die aktuelle Planung. Alles Weitere wird wie schon gewohnt in den nächsten Tagen geklärt, bitte wieder bis Samstagabend immer mal wieder auf diese Webseite schauen.

Wir sehn uns, am Samstag, am Sonntag, in der kompletten Rodungsverhinderungssaison 2018/19.

Samstagabend, 29. September, es gibt nicht viel Neues. Der Waldspaziergang wird groß, Peter Wohlleben kommt, viel Presse kommt, es wird viel Musik geben. Wir haben eine teilweise genehmigte Route, über Details wird weiter verhandelt. Wie auch immer, wir werden sehr viele Menschen sein, die ersten machen sich jetzt schon auf den Weg…

Klar ist, wir wollen dem geschundenen Wald nicht noch nehr Schaden zufügen, sondern bewegen uns NUR auf den schrecklichen Fahrstraßen, die RWE unter Polizeischutz in den letzten zwei Wochen angelegt hat. Ein ökologisches Desaster, dass unbedingt der Öffentlichkeit gezeigt werden muss. Wir werden das morgen tun…

Und nochmal: Anders als zwischendurch angekündigt, der Treffpunkt ist jetzt wieder das Kieswerk Collas zwischen Morschenich und Buir, 15 Minuten zu Fuß von der S-Bahn-Station Buir.

Freitagabend, 28. September, wieder zurück aus dem Hambacher Wald, eine große Führung für ein Schul-Kollegium, bewegend, erschütternd, unfassbar, was für dramatische Schäden unter fortwährendem Polizeischutz im Hambacher Wald angerichtet werden…

Heute morgen gab es ein weiteres Kooperationsgespräch. Mit noch etwas unklarem Ergebnis.

Fest steht:

– Sonntag, 30. September, wir treffen uns wieder am Kieswerk Collas, zwischen Morschenich und Buir, 11.30 Uhr. Von da geht es  wohl auf einem neuen Weg zum Wald und in den Wald, ein Ziel ist Oaktown…   auch das wird wieder nicht einfach, erst am Sonntagmittag wird sich entscheiden, ob wir dorthin gelassen werden.

– alles Weitere wird sich ergeben. Nein, wir lassen uns nicht vertreiben, wir kommen wieder und werden immer mehr…

– Die Wanderung ist geeignet auch für Familien mit Kindern…

  • etwa drei Stunden werden wir unterwegs sein, wo wir Peter Wohlleben treffen, ist noch unklar.
  • es wird wieder groß, es wird wieder unübersehbar, lasst uns helfen, dem IrRWEg ein baldiges Ende zu machen.
  • Parken am Kieswerk, an der Landstraße, in Morschenich, am Bahnhof Buir. Bitte nehmt Rücksicht auf die AnwohnerInnen, keine Einfahrten blockieren, auf Parkverbote achten, das Ordnungsamt wird sich er wieder vor Ort sein.

Danke für die Unterstützung, wir sehen uns am Sonntag…   Eva und Michael und all die Anderen

 

Donnerstagabend, 27. September, die Lage ist unübersichtlich, sie wird es wohl auch bis kurz vor Sonntag bleiben, sorry. Morgen gibt es das nächste „Kooperations“-Gespräch mit der Polizei. Nachdem ich heute lange im Hambi war, spricht doch wieder ganz viel für eine Waldführung vom Kieswerk Collas aus, wie in den vergangenen Monaten so oft. Wir werden darauf drängen. Gegen Manheim spricht die Logistik. Und wir wären zu weit weg von den Menschen und Orten, die in den vergangenen Tagen und Wochen geräumt wurden…     also, wie gehabt, bitte bis Samstagabend auf diese Seite schauen.    Danke

Dienstagabend, 25. September, es kommen immer mehr Anfragen für den nächsten Sonntag, 30. September, Waldspaziergang.

bitte auch in den kommenden Tagen diese Website verfolgen!

  • Klar ist 11.30 Uhr Treffpunkt, wegen der erneut vielen TeilnehmerInnnen kann es dauern, bis es losgeht…
  • klar ist auch, dass das Wetter viel besser sein wird als am letzten Sonntag
  • Gute Nachricht: die Bahn will nach einem gewaltigen Shitstorm nun die S-Bahnen im Halb-Stunden-Takt fahren lassen, ich warte noch auf Bestätigung.
  • auch schon wieder falsch, die Bahn hat heute mitgeteilt, dass die zusätzlichen Züge erst ab 7. Oktober fahren werden.
  • noch eine gute Nachricht: Peter Wohlleben wird dabei sein, mit seinem Team. Und er wird zu Wort kommen, Stellung beziehen. Danke schon mal dafür.

Kommt an den Wald, in den Wald, in die Dörfer, zum Tagebau, am 30. September, am 6. Oktober große Demonstration, am 7. Oktober wieder Waldspaziergang .

 

Montag, 24. September, der Tag nach der „Standkundgebung“ unter dem Motto Waldspaziergang im Hambacher Wald. Ich bin glücklich, dass viele tausend Menschen sich weder von der Reul-RWE-Polizei-Propaganda noch vom grottenschlechten Wetter haben abhalten lassen, ein weiteres Zeichen für den Erhalt des Hambacher Waldes zu setzen. Am Ende bestätigte auch die Polizei, dass mehr Menschen auf den Beinen waren als letzte Woche, und da waren es bekanntlich mehr als 7500…

Wir haben uns am Sonntag den Wald zurück geholt und werden es weiter tun.

Nur einen Tag später heißt es in einer lapidaren Pressemitteilung der Aachener Polizei:

Die Landesregierung hat die Räumungsarbeiten wieder aufnehmen lassen. Seit dem Vormittag arbeitet die Polizei wieder in Vollzugshilfe für die Stadt Kerpen und den Kreis Düren. Im Bereich des Baumhausdorfes „Kleingartenverein“ wurden die Bewohner der Baumhäuser und anderer Bauten aufgefordert, die Behausungen zu verlassen. Der Unglücksfall des am Mittwoch tödlich verunglückten Journalisten verdeutlicht, dass eine Lebensgefahr für alle Beteiligten in den Baumhäusern besteht. Deshalb appelliert die Polizei: Bitte bringen Sie sich und unsere Einsatzkräfte nicht in Gefahr und verlassen Sie freiwillig die Baumhäuser.   blablablabla…

Der Irrsinn geht weiter, die Zerstörung des Waldes wird mit Hilfe unserer Polizei fortgesetzt, während in Beechtown Steffens Mutter an der Unglücksstelle steht. Das ist unmenschlich, Herr Reul, halten Sie ein, Herr Laschet, sorgen Sie für Frieden im Hambacher Wald und im Lande!

Wir machen weiter, am kommenden Sonntag sind wir wieder da, sicherlich noch mehr Menschen als gestern und vergangene Woche.

30. September, 11.30 Uhr, der nächste Waldspaziergang, Ort, Ablauf, Details kommen in den nächsten Tagen…

 

und hier kommt alles, was vor dem 23. September über den Verteiler lief:

Sauwetter heute, warm und regenfest anziehen. Und wer heute vielleicht doch lieber zuhause bleiben möchte, wir machen weiter, 30. September (mit Peter Wohlleben), evtl. 3. Oktober, 6. Oktober Großdemo, 7. Oktober (mit Bodo Warthke)…

Parken, das wird Probleme geben, das Wetter macht die Randstreifen weich, Bahnhof Buir ist eine gute Alternative. Und Morschenich mit seinen vielen Seitenstraßen…

wir brauchen Helfer, Ordnerbinden, bitte frühzeitig anreisen…

GANZ AKTUELL:

Samstag, 19.00 Uhr, die Drähte glühen heiß, es gibt noch keine Gerichts-Entscheidung, das kann auch noch bis tief in die Nacht dauern!

Samstag, 19.30 Uhr, das Verwaltungsgericht Aachen hat die Meinung der Polizei bestätigt und unseren Antrag abgelehnt, jezt geht es zum Oberverwaltungsgericht, Nachtschicht.

Wir werden morgen sehr viele Menschen sein. Und wir werden nicht nur bei einer „Standkundgebung“ herumstehen, das ist sicher. Wir werden einen Spaziergang machen, nach Möglichkeit auch im Wald. So wie es unglaublich viele Menschen am heutigen Tag getan haben. Bitte warm und regenfest anziehen, es wird sehr ungemütlich!

Samstagmorgen, 22. September, das wird ein spannender Tag. Die Polizei hat für Sonntag eine Kundgebung am Kieswerk Collas genehmigt! Von 11.30 bis 16.00 Uhr. Als „Standkundgebung“. Unter demMotto „Waldspaziergang im Hambacher Forst“.

und dann heißt es :Einen Demonstrationszug, wie von Ihnen angemeldet und im Kooperationsgespräch vom 21.09.2018 dargelegt untersage ich“.
Und jetzt? Ein Eilantrag zum Gericht ist in Arbeit….       Daumen drücken!
  • es gibt einen Waldspaziergang am kommenden Sonntag, 23. September
  • am Wald, im Wald, um den Wald herum, das Alles ist offen. Um 17.20 Uhr, heute, Freitag, 21. September, kam von der Polizei die Genehmigung einer „Standkundgebung“ am Kieswerk Collas, von 11.30 bis 16.00 Uhr. Was für eine tolle Idee! Versprochen, das ist nicht das letzte Wort…
  • Uhrzeit: Eintreffen der SpaziergängerInnen: 11.30 Uhr
  • Treffpunkt bisher: Das Kieswerk Collas zwischen Morschenich und Buir, Einfahrt gegenüber der Mahnwache
  • Stand Freitagmittag, 13.00 Uhr, Der Treffpunkt ist genehmigt!!! alles Weitere später, bitte Geduld
  • Treffpunkt und Route werden wohl morgen, Freitag, 21. September im „Kooperationsgespräch“ besprochen und entschieden
  • das Wetter ändert sich, warme, regenfeste Kleidung mitbringen.
  • die Waldschützer schreiben: Es gibt einen Wetterumschwung. Starker Wind, Regen und eine deutliche Abkühlung ist angekündigt. Jetzt brauchen wir eure Unterstützung. Schlafsäcke, Planen, Jacken um weiter präsent zu sein.

BITTE AUCH NOCH AM SAMSTAG AUF DIESE WEBSEITE SCHAUEN, ÄNDERUNGEN WERDEN KURZFRISTIG AUFGENOMMEN!!!!

  • für uns steht fest, wir wollen wieder in den Wald, das muss auch im 53. Monat der Waldspaziergänge möglich sein
  • wir wollen zeigen, was in den letzten drei Wochen im Wald passiert ist
  • und wir wollen nach Beechtown, den Menschen Gelegenheit geben, von einem engagierten jungen Mann Abschied zu nehmen, der hier sein Leben verlor, während er die irrwitzigen Rodungs- und Zerstörungsarbeiten dokumentierte

was uns sehr wichtig ist:

  • da der Waldspaziergang auch ein Moment des Gedenkens sein soll, bitten wir, politische Forderungen kurzfristig zurück zu stellen und keine Partei- oder Verbandsfahnen mitzubringen, Banner zum Hambi- und Klimabanner natürlich ausgenommen.
  • und wir wünschen uns ganz viel Stille, ruhige Texte, Lieder, Gebete
  • wir wollen dem Wald seine verletzte Würde zurückgeben

Dass die Landesregierung die Räumungen angeblich  vorerst ausgesetzt hat, ist daher ein erster wichtiger Schritt. Jetzt darf es aber nicht nach wenigen Tagen einfach weitergehen. Wir brauchen die Ruhe für eine politische Lösung, damit sich so etwas Furchtbares nicht wiederholen kann. Nicht Polizeieinsätze, sondern nur zielführende Gespräche über den Kohleausstieg werden diesen Konflikt entschärfen können.

https://www.geo.de/natur/nachhaltigkeit/19639-rtkl-hambacher-forst-wann-wenn-nicht-jetzt-wird-diesem-unsinnigen-einsatz

Bernd Müllender war am Donnerstag im Wald dabei, als Steffen starb:

http://www.taz.de/Todesfall-im-Hambacher-Forst/!5534587/

Hier die Texte zu den vergangenen Führungen:

Der Hambacher Forst – oder was davon noch übrig ist und vielleicht gerettet werden kann?

Es war im April 2014. Da war ich zusammen mit meiner Lebensgefährtin Eva Töller zum ersten mal im Hambacher Wald unterwegs. Wie viele Andere hatten wir immer nur von diesem Wald gehört, der seit fast vierzig Jahren verschwindet, dem Braunkohletagebau Hambach zum Opfer fällt. Nur 35 Kilometer von Aachen entfernt. Und genau wie viele unserer Freunde und Bekannten hatten wir diese Umweltkatastrophe bis dahin noch nicht gesehen! Wir waren geschockt, wir waren fasziniert, wir waren verzweifelt…   und was liegt näher in meinem Beruf, als Führungen anzubieten. Das geschieht seitdem regelmässig, einmal im Monat, im August 2018 findet der 52. dieser Waldspaziergänge statt. Der Wald wird immer kleiner, die Führungen immer größer. Aktuell haben insgesamt mehr als 13000 kleine und große Menschen teilgenommen.

Es gibt regelmässig Flyer mit den aktuellen Terminen, der Einladungstext lautet so:

Monatliche Führung der ganz anderen Art mit Michael Zobel (Naturführer) und Eva Töller. In einem einzigartigen alten Laubwald. Doch unaufhaltsam nähert sich die Abbaukante, der Braunkohle-Tagebau Hambach. Und die Bagger stehen bereit, auch noch den Rest des ehemals mehr als 5.500ha großen Waldes mit seinen hunderte Jahre alten Hainbuchen und Stieleichen abzubaggern und ein mehr als 450 Meter tiefes Loch zu hinterlassen. Wirklich unaufhaltsam? Noch ist der Rest des Waldes da und mit ihm erstaunlich viele sehr aktive Menschen, die mit phantasievollen Aktionen versuchen zu retten, was noch zu retten ist. Seit Ende April 2014 läuft nun schon die vierte Waldbesetzung, junge Menschen aus ganz Deutschland und den Nachbarländern in Baumhäusern bis zu knapp 25 Metern hoch in den Buchen und Eichen. Lernen Sie den Hambacher Forst kennen – die Bäume, die Tiere, die Aktiven, die Besetzungen … eine Meinung kann sich dann jede/r selbst bilden …

Die nächsten Termine sind, 23. September, 30. September (mit Peter Wohlleben), 6. Oktober große Demo, 7. Oktober, 14. Oktober, 21. Oktober, 28. Oktober, 11. November, 9. Dezember

Seit mehr als vier Jahren biete ich als Naturführer und Waldpädagoge zusammen mit Eva Töller Führungen im verbliebenen Teil des einstmals größten Waldes des Rheinlands an. Neunzig Prozent sind unwiderbringlich vernichtet, aber auch der immer kleiner werdende Wald ist immer noch schützenswert und muss gerettet werden. Mehr als 16000 (!) Menschen haben bisher an den Führungen teilgenommen, einmal im Monat sonntags oder bei einer der vielen individuell geführten Spaziergänge. Eine stetig wachsende Zahl von Lehrerkollegien, Kirchengruppen, Schulklassen, Betrieben ist mit mir im Hambacher Wald unterwegs. All diese Menschen wollen sich ein eigenes Bild machen, vom Wald, seinen Besonderheiten, von den Waldbesetzungen, den Rodungen, der fortschreitenden Zerstörung großer Naturbereiche. Und all diese Menschen machen sich auf den Weg, stellen Fragen, diskutiern kontrovers, glauben nicht mehr nur den immer gleichen Verlautbarungen der RWE-Pressestelle, den Aussagen bestimmter Politiker oder den Pressemitteilungen der zuständigen Polizei.

Fotos vom 16. September. Danke Herbert und Bodo

 https://www.flickr.com/photos/153944211@N04/sets/72157701213865244
http://www.mutbuergerdokus.de/html/aktionen/2018_09_16_demonstration-hambacher-forst.htm

Guten Tag,

zwei Tage nach dem eindrucksvollen Spaziergang vom Sonntag. Mit mehr als 7500 großen und kleinen Menschen. Dank an Alle, die dabei waren, an Alle, die sich nicht durch die fortgesetzte Gewaltpropaganda abschrecken ließen, an Alle, die sagen, JETZT ERST RECHT!

Ausblick: Wir kommen wieder – und wir wollen wieder in den Wald!!!

Sonntag, 23. September, Treffen 11:30 Uhr, Waldspaziergang im Hambacher Wald, Treffpunkt und Route werden zeitnah bekanntgegeben…    zeitgleich wird das Aachener Friedenskreuz von Morschenich in Richtung Wald getragen, wenn möglich, werden wir beide Aktionen miteinander verbinden, mehr Details zeitnah…

Anmeldung und weitere Infos bei mir per Mail info@zobel-natur.de

Bitte mobilisiert auf jeden Fall schon für den 23. September, am besten für den 30. (mit Peter Wohlleben) auch schon, der Hambi braucht uns, noch ist er zu retten!

Rückblick: So viele Menschen, so tolle Bilder, so bewegende Augenblicke – Dank an Alle Helfer, MusikerInnen, OrdnerInnen, Dank an das Waldfest, an AufBäumen, Dank an Unterholz, Danke für die große Unterstützung der WaldschützerInnen…

Sonntag, 16. September, was für ein Tag. Bei 7500 Menschen haben wir das Zählen aufgegeben, mehr als fünftausend waren am Bahnhof, mehr als 1500 schon unterwegs zur Mahnwache und Richtung Wiese, mehr als 1000 kamen später mit der Bahn oder waren schon beim Waldfest und der Aktion AufBäumen.

Es gibt Dinge zu klären, nicht Alles lief gut. 53 Monate Waldspaziergang, zum ersten Mal ohne den Wald. Stattdessen auf einer von der Polzei genehmigten Route, mit einem mündlich vereinbarten Endkundgebungsplatz am Ende der Unterstraße in Morschenich, am Wegkreuz unter den Kastanienbäumen, am Platz neben der Scheune. Als die Bestätigungsverfügung am Samstagabend per Mail eintraf, hätte ich vielleicht besser auf die beigefügte Karte schauen sollen. Da ist der genaue Ort zumindest missverständlich eingezeichnet. Aber in Anbetracht der vielen Menschen, der vielen Familien mit Kindern, hätte ich mir doch ein wenig mehr Flexibilität der Polizei gewünscht. So wurde unser Demonstrationsrecht ohne Not und ohen jede Erklärung eingeschränkt, die genehmigte Kundgebung verhindert.

Es werden natürlich entsprechende Fragen an die Polizeiführung gestellt. Genauso ist zu Fragen, wieso der S-Bahnverkehr aus Köln am Vormittag massiv eingeschränkt war, warum zufällig nur Kurzzüge fuhren. Auch ein Angriff auf das Demonstartionsrecht, der rechtzeitige Zugang war für sehr viele Menschen somit unmöglich. Zufall?

Es gibt sehr viel Presse, so viele Fotos und Filme, sie gehen um die Welt und zeigen ungeschminkt, wie skrupellos hier mithilfe der Polizei die Geschäftsinteressen eines Konzerns durchgesetzt werden.

Ein paar links:

https://www.facebook.com/BuirerFuerBuir

in dieser Galerie die Fotos, Audios und Texte von Bodo, danke dafür

http://www.mutbuergerdokus.de/html/aktionen/2018_09_16_mahnwache-hambacher-forst.htm

aktuelle Stunde

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/aktuelle-stunde/video-der-waldspaziergang—hambacher-forst-100.html

Texte von Lea und news aus dem ksta

https://kommunikatz.wordpress.com/2018/09/17/hambibleibt/

https://www.ksta.de/region/rhein-erft/newsblog-hambacher-forst-polizei-baut-dreistoeckiges-baumhaus-ab–31226922

und noch ein Interview von heute morgen im DLF

https://www.deutschlandfunk.de/streit-um-den-hambacher-forst-ich-habe-grossen-respekt-vor.694.de.html?dram:article_id=428275

Zum Schluss noch zwei wichtige Petitionen, die erste von Antje, die zweite von campact. Da geht noch was…

https://weact.campact.de/petitions/hambacher-wald-retten-klimaziele-realisieren-1

https://aktion.campact.de/kohleaus/hambach-appell/teilnehmen

Das Alles nach einem erneut dramatischen Tag im Hambi, viele Bäume sind heute gefallen, aber wir geben nicht auf!

Danke für die Unterstützung, die vielen aufbauenden Worte, die große Solidarität,

Eva Töller, Michael Zobel und all die anderen Menschen, die mit uns dafür kämpfen, den immer noch schützenswerten Hambacher Wald zu erhalten.

 

 nach dem Spaziergang vom 9. September klang das so:

Guten Tag zusammen,

besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen, deshalb hier Rückblick und Ausblick in einer einzigen Mail.

Sonntagsspaziergang am 9. September, wer dabei war, wird noch lange davon erzählen.

1126 (!) große und kleine TeilnehmerInnen, das bedeutet Besucher 15000 und Besucherin 16000 in einem einzigen Spaziergang. 11.09 Uhr S-Bahn Kerpen-Buir, mehr als 430 Menschen stiegen aus dem Zug aus Köln und kamen zu Fuß in den  Wald. Jede Menge Presse, unfassbare Solidarität, ganz viel Energie für die kommenden schweren Wochen und Monate.

Eine kleine link-Auswahl:

Drehscheibe/ZDF  https://www.zdf.de/nachrichten/drehscheibe/drehscheibe-vom-10-september-2018-102.html

Bodos Galerie zum Waldspaziergang ist im Aufbau:

http://www.mutbuergerdokus.de/html/aktionen/2018_09_09_waldfuehrung-hambacher-forst.htm

ganz viel auf  https://www.facebook.com/BuirerFuerBuir    man muss ein wenig runterscrollen, um den Sonntag zu finden…

und dann noch dieser tolle Beitrag zu Helge Hommes und Saxana, das phänomenale Künstlerpaar, das für zwei Wochen im Hambacher Wald war, Kulturzeit/3sat

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=75682

gleichzeitig fand ein Spaziergang durch Keyenberg am Tagebau Garzweiler statt

https://rp-online.de/nrw/staedte/erkelenz/spaziergang-durch-keyenberg-das-ist-unser-hambacher-forst_aid-32824055

Doch es gibt kaum Zeit zum Ausruhen, nach dem Waldspaziergang ist vor dem Waldspaziergang, im September bekanntlich an jedem Sonntag…

Wir kommen wieder, wir machen weiter, 16. September zusammen mit der Aktion AufBäumen und Waldfest, 23. September mit dem Aachener Friedenskreuz, 30. September wahrscheinlich ROTE LINIE, 7. Oktober, 6. Oktober Großdemonstration am Hambacher Wald..

Es zeichnet sich schon jetzt ab, dass am 16. September noch wesentlich mehr Menschen dabei sein werden. Der Waldspaziergang trifft die Aktion AufBäumen,  https://aufbaeumengegenkohle.de

ach ja, Viele fragen in diesen Tagen danach, es gilt immer noch: Alles was wir auf den Waldspaziergängen tun, ist erlaubt, ist sicher…    auch Kinder können mitkommen…     Hunde übrigens auch.

Alle Menschen im und um den Wald herum sollen wissen, dass diese beispiellose Unterstützung eine ganz große Chance ist. Wir müssen dringend heraus aus einer scheinbar unaufhaltsamen Spirale der Eskalation, wir brauchen Zeit zum Atemholen und Nachdenken, wir brauchen hoffnungsvolle Bilder, keine brennenden Autos, wir brauchen Deeskalation auf allen Seiten, keine Märtyrer, keine verletzten Menschen. Danke.

September 2018, der Monat vor der kommenden Rodungs-Saison. Lasst uns wie im vergangenen Jahr eine Rodungs-Verhinderungs-Saison daraus machen.

Es gibt eine wachsende Zahl von Anmeldungen für die kommenden Waldspaziergänge, im September bekanntlich an jedem Sonntag. Immer 11.30 Uhr, immer Treffpunkt am Kieswerk Collas. Unter Vorbehalt, denn der Treffpunkt kann sich durch die aktuelle Situation jederzeit ändern.

ÖPNV – S-Bahnstation Kerpen-Buir, von da ca 20 Minuten zu Fuß…

Wegen der Erklärung des Gebietes rund um den Hambacher Wald zum „Gefährlichen Gebiet“ können Identitäts- und Gepäck- bzw. Fahrzeugkontrollen durchgeführt werden. Lasst Euch nicht abschrecken. Lebensmittel und Wasser werden übrigens bisher durchgelassen…

Anmeldungen unter info@zobel-natur.de

Weitere Termine nachzulesen und zu sehen auf facebook HambiSoli Terminkalender …

Donnerstag, 13. September, Mahnwache vor der Staatskanzlei in Düsseldorf – Laschet will uns verkohlen

http://westcastor.blogsport.de/2018/09/07/mahnwache-vor-der-duesseldorfer-staatskanzlei-am-13-september-2018/

Freitag, 14. September. Der Wald wird mehr und mehr abgesperrt, die Waldschützer können kaum mehr herauskommen. Und genau zu diesem Zeitpunkt beginnt der Prozess gegen eine Person, die für viele zu einem der prägenden Gesichter der letzten Jahre geworden ist, Kim Neuland.

Im Dezember 2016 wurde sie für 17 Tage ihrer Freiheit durch Untersuchungshaft braubt. Es wird der zweite Prozesstag von dreien vor einem Schöffengericht am Amtsgericht Düren, Saal 1.07, August-Klotz-Str. 14, 52349 Düren sein. An diesem Tag sind weitere Zeug_innen geladen. Der nächste Prozesstag ist für den 16.10.18 anberaumt.

Breite Öffentlichkeit gewünscht!

Die campact online-Petition ist gerade bei mehr als 260000 Unterschriften angekommen, bitte weiterleiten, unterschreiben, teilen…

https://aktion.campact.de/kohleaus/hambach-appell/teilnehmen

der Kinotrailer zur Rodungs-Verhinderungs-Saison läuft in vielen Kinos und sucht noch weitere Vorführ-Stellen…

https://vimeo.com/286849197

eine ganz tolle Info-Quelle mit Terminen, Archiv u. ä. hier, DANKE Barbara

www.verheizte-heimat.de

so viel Stoff, das muss für heute reichen, nochmals danke für die vielfältige Unterstützung,

mit immer noch optimistischen Grüßen,

Michael Zobel

 

16. September, Aufbäumen gegen Kohle, eine wichtige Aktion zusammen mit dem Waldspaziergang…

https://aufbaeumengegenkohle.de/

21. bis 30. September, Skillsharing-Camp im Hambacher Wald

https://hambacherforst.org/blog/2018/07/09/skillsharing-camp-im-hambacher-forst-21-30-09-2018/

Danke für Ihre/Eure Unterstützung,

Michael Zobel, Naturführer und Waldpädagoge, Eva Töller, Antje Grothus, Todde Kemmerich und viele weitere Menschen, die sich für den Erhalt des Hambacher Waldes einsetzen

ps:

Antjes Petition braucht nach wie vor Unterschriften, jetzt sind es mehr als 78000, da geht noch was… bitte unterzeichnen, weiterleiten…, danke

https://weact.campact.de/petitions/hambacher-wald-retten-klimaziele-realisieren-1

es gibt eine neue Petition zum bevorstehenden „Rückbau“ von Keyenberg und weiterer fünf Dörfer, bitte ebenfalls unterzeichnen, danke

https://weact.campact.de/petitions/stoppt-die-abbagerarbeiten-in-keyenberg-1

wer Todde´s Film „Reise in die Unterwelt“ noch nicht gesehen hat

https://vimeo.com/240797566

Aktuelle Informationen aus dem Hambacher Wald auf

https://hambacherforst.org/

mehr Informationen zum Thema

https://www.facebook.com/BuirerFuerBuir

Die nächsten Sonntagsspaziergänge: alle Sonntage im  September, 7. Oktober, 11. November, 9. Dezember…

Verhindert weitere Rodungen, rettet den Rest des Hambacher Waldes!

Danke für Ihre/Eure Unterstützung,

Michael Zobel, Naturführer und Waldpädagoge, Eva Töller, Antje Grothus, Todde Kemmerich und viele weitere Menschen, die sich für den Erhalt des Hambacher Waldes einsetzen

Michael Zobel