Guten Tag zusammen,

da bin ich wieder,

jetzt geht es mit Volldampf weiter mit dem Programm.

Ganz neu:

Es wird eine Wald-Woche in den Osterferien geben, in der ersten Ferienwoche. Montag bis Donnerstag, jeweils 11 bis 15 Uhr, am Grenzübergang Köpfchen, für Kinder ab sechs Jahren. Es gibt reichlich Plätze, ich freue mich über entsprechende Mundpropaganda…

Natürlich gehen die Waldspaziergänge rund um die Braunkohle weiter. Die nächsten Termine sind

17. März, 14. April, 12. Mai, 16. Juni, 14. Juli…           Immer 11.30 Uhr, Treffpunkt kurzfristig auf dieser Seite…

Wir werden sicherlich das Konzept ein wenig ändern und viel mehr die Dörfer rund um die Tagebaue in den Fokus nehmen. Denn dort schafft RWE mit Unterstützung der Landesregierung unumkehrbare Fakten gegen jede Vernunft.

Außerdem freue ich mich ungemein darüber, dass die junge Generation immer aktiver wird. Diese Bewegung werden wir nach Kräften unterstützen.

 

Hier ein paar aktuelle Termine für die kommenden Wochen: 

Samstag, 9. März, 12.00 Uhr, Tierspuren im Öcher Bösch – Wanderung für Groß und Klein rund um Gut Entenpfuhl

Was machen die Tiere eigentlich im Winter? Winterschlaf, Winterruhe, Winterstarre, es gibt viele Möglichkeiten, die kalte Jahreszeit zu überleben. Wir machen uns auf die Suche nach Spuren. Die Fledermaushöhle, der angeknabberte Zapfen, der Dachsbau… diese und mehr Entdeckungen begleiten uns auf unserem Winterspaziergang rund um Gut Entenpfuhl.

Treffpunkt 12.00 Uhr, Parkplatz Gut Entenpfuhl, ca. 2,5 Stunden, 10€ Erw./4€ Kinder ab sechs, Anmeldung und weitere Infos bei mir unter 0171-8508321 oder per Mail info@zobel-natur.de

 

Ganz aktuell!!! wegen Sturmgefahr ist der Waldkauz-Termin heute, 13. März, abgesagt, verschoben um genau eine Woche, auf den 20. März!!!

Mittwoch, 13. März, Die Waldkäuze – monatliche Waldgruppe für Kinder, 16 bis 18 Uhr, Parkplatz Augustinerweg/Eupener Straße

Das nächste Treffen steht an. Zwei Stunden in der Natur am Grenzübergang Köpfchen, beiderseits der Grenze. Spielen, Bauen, Klettern, Schnitzen, Natur erleben mit allen Sinnen. Eine „offene“ Gruppe, Teilnahme ist jederzeit möglich, einmal, mehrmals, wie auch immer… weitere Termine 3. April, 15. Mai, 26. Juni…

Treffpunkt Parkplatz am Augustinerweg/Eupener Straße, 16.00 Uhr, zwei Stunden, weitere Infos unter 0171-8508321 oder per Mail info@zobel-natur.de

Samstag, 16. März, 12.00 Uhr, Natur, Geschichte und Geschichten rund um Plombières

Geschichte und Geschichten rund um Bergbau, Halden, den Göhltunnel, die einst längste Eisenbahnbrücke Europas. Dazu eine beeindruckende Frühlingsnatur, die ersten Narzissen blühen sicherlich…

Los geht es um 12 Uhr am Bergbaumuseum in Plombières, Rue du Chemin de Fer 25.

Sonntag, 17. März,  59 Monate Wald statt Kohle, Waldspaziergang im und am Hambacher Wald, TREFFPUNKT diesmal in MANHEIM, Berrendorfer Straße!!!

Freitag, 22. März, 15.00 Uhr, Gut Entenpfuhl, Tierspuren im Öcher Bösch

Freitag, 22. März, 18.00 Uhr, Dämmerungswanderung am KuKuK

Ungesehenes, Unerhörtes und Unheimliches verspricht die rund zweieinhalbstündige Wanderung.Still werden und dem Rauschen der Bäume lauschen ist dabei ebenso wichtig wie spielen und die Umgebung erkunden. Für alle, die den Wald immer schon mal zu einer ungewohnten Tageszeit erleben wollten, ist diese Wanderung perfekt. Treffpunkt ist das KuKuK, das ehemalige Deutsche Zollhaus am Grenzübergang Köpfchen.

Samstag, 23. März, GEÄNDERTE ANFANGSZEIT!!!, 10.00 Uhr, Narzissen und Galmei, Blei- und Zinkrausch an der Göhl

Die Narzissen stehen in voller Blüte. Reiche Zinkvorkommen, Galmeierz, gaben der Gemeinde Kelmis (La Calamine) ihren Namen. Die Wanderung führt zu Göhl und Hohnbach, hinauf zur Emmaburg. Über alte Halden, die ehemalige Lorentrasse zurück bis zum Casinoweiher. Eisvogel und Galmeiveilchen, Mineralien und
Neutral-Moresnet, Ritter und Napoleons Reisebadewanne, das sind einige der möglichen Themen auf diesem faszinierenden Weg.

Treffpunkt Parkplatz am Casinoweiher/Lütticher Straße in Kelmis, 10.00 Uhr, ca. 4 Stunden, 10€ Erw./4€ KInder ab sechs, nur mit Anmeldung unter 0171-8508321 oder info@zobel-natur.de

Samstag, 23. März, 15.00 Uhr, Alle Dörfer bleiben – Sternmarsch in den Dörfern am Tagebau Garzweiler

Der vorläufige Rodungsstopp im Hambacher Forst ist ein großer Erfolg! Diesen wollen wir nutzen, um weiter dafür zu kämpfen, dass Braunkohle im Boden bleibt. Um einen sich selbst beschleunigenden Klimawandel aufzuhalten, müssen alle Tagebaue gestoppt werden. Auch der Tagebau Garzweiler – dort sind zur Zeit noch fünf Dörfer von der Abbaggerung bedroht.

Deswegen sagen wir: Kohle stoppen heißt alle Dörfer bleiben! Lasst uns zusammen zeigen, dass die Zeit für RWE abgelaufen ist. Kommt zum Sternmarsch und stellt euch – gemeinsam mit den Menschen aus den Dörfern – dem Tagebau Garzweiler entgegen. Denn Bergbau und Klimawandel zerstören Lebensgrundlagen – hier und weltweit.

Freitag, 29. März, 16.00 Uhr, Die Kröten sind los

Mit dem Frühling beginnt die Zeit der Krötenwanderung. Oder sind es vielleicht doch Frösche? Und wer trägt hier wen auf dem Rücken zum Teich? Auf unserer Entdeckungsreise werden wir viel Neues erfahren und Tierspuren, Dachsbauten, Feuersteine und versteinertes Holz aufspüren…

Treffpunkt 16.00 Uhr, Parkplatz Gut Entenpfuhl, ca. 2,5 Stunden, 10€ Erw./4€ Kinder ab sechs

Samstag, 30. März , 15.00 Uhr, Die Kröten sind los

Mit dem Frühling beginnt die Zeit der Krötenwanderung. Oder sind es vielleicht doch Frösche? Und wer trägt hier wen auf dem Rücken zum Teich? Auf unserer Entdeckungsreise werden wir viel Neues erfahren und Tierspuren, Dachsbauten, Feuersteine und versteinertes Holz aufspüren…

Treffpunkt 15.00 Uhr, Parkplatz Gut Entenpfuhl, ca. 2,5 Stunden, 10€ Erw./4€ Kinder ab sechs

Sonntag, 31. März, 12.00 Uhr, Narzissen und Galmei, Blei- und Zinkrausch an der Göhl

siehe 23. März

 

 

ein paar links sind mir zum Jahresende besonders wichtig:

Alexander Gerst entschuldigt sich bei seinen zukünftigen Enkeln

http://www.youtube.com/v/4UfpkRFPIJk?version=3&autohide=1

Greta Thunberg auf der Klimakonferenz in Kattowitz

https://www.youtube.com/watch?v=LZmfkAX61BM

unser Freund und Bio-Bauer Ulf aus Detmold hat eine Petition an Frau Merkel gestartet, bitte unterschreiben, weiterleiten…

https://weact.campact.de/petitions/frau-merkel-handeln-sie-jetzt-retten-sie-klima-und-lebensgrundlagen

seit 22. Dezember, ist dieses Video von Fossil Free Deutschland im Netz

https://www.facebook.com/fossilfreedeutschland/videos/760289834338427/?utm_medium=email&utm_source=actionkit

und dann noch dieser Brief eines Gewerkschafters aus dem Hambacher Wald an die RWE-Beschäftigten, lesenswert…

https://hambacherforst.org/blog/2018/12/21/offener-brief-eines-gewerkschaftlich-organisierten-arbeiters-an-die-beschaeftigten-im-tagebau-und-bei-rwe/

 

Hier ein wenig Rückblick:

 

Liebe Wald- und DorfschützerInnen,

es gibt kaum eine Atempause. Nach dem Spaziergang ist vor dem Spaziergang…

Es ist wieder so weit, wir kommen zurück. Nach Keyenberg und in den Hambacher Wald.

Die vergangenen Wochen waren turbulent und emotional, es ist Zeit, ein wenig zur Ruhe zu kommen. Und nach dem Durchatmen muss es auch möglich sein, wieder miteinander zu sprechen. Die Zukunft der Braunkohle und des Klimas ist ein so überlebenswichtiges Thema, dass jetzt endlich die Politik mit weisen Entscheidungen reagieren muss. Und auch deshalb haben wir gestern in Aachen Ministerpräsident Armin Laschet zu einem der kommenden Spaziergänge eingeladen, siehe Anlage. Wir sind gespannt auf die Antwort…

Samstag, 10. November, 13.00 Uhr

Wald- und Dorfspaziergang um Keyenberg und Kuckum

mit Eva Töller & Michael Zobel & Anwohnern

Zweite Ausgabe. 880 große und kleine Menschen ( und 24 Hunde) waren bei der Premiere im Oktober dabei. Grund genug, auch hier weiter zu machen. Es geht erneut durch den wunderschönen grünen Ort Keyenberg, zum Keyenberger Wald, zum Quellgebiet der Niers und nach Kuckum. Fünf Dörfer sind weiterhinvon der Vernichtung bedroht und sollen von der Landkarte verschwinden.

Ob wohl diesmal die Türen der Kirche in Keyenberg geöffnet sind? Wir und die Presse sind gespannt auf die Antwort der Kirchengemeinde.

Eindrucksvolle aktuelle Bilder aus einem wunderbaren Ort mit einer mehr als tausendjährigen Geschichte:

https://www.youtube.com/watch?v=q7pzs6Bg1DY&feature=youtu.be&fbclid=IwAR0j5tVuJJ-7_dhRAZGC15W9o4FBgnURxq7oTJNV-VnXaCRyYXFhzLVF3sI

Treffpunkt ist Samstag um 13 Uhr an der Kirchenrückseite in Keyenberg. Parkmöglichkeiten vor allem Plektrudisstraße oder Lindenallee.

https://www.google.com/maps/@51.0817237,6.4142882,2719m/data=!3m1!1e3

hier mal eine Wegbeschreibung. Ich hoffe, es ist nicht zu kompliziert…

PKW

Aus Richtung Köln: A4, A61, A 44, A46 oder A57, A46 oder A57, A1, A46 bis Abfahrt Wanlo

Aus Richtung Mönchengladbach: A 61 bis Abfahrt Wanlo

Aus Richtung Düsseldorf: A 46 bis Abfahrt Wanlo

Abfahrt aus links und nach 100 m gleich wieder links auf die L277 Richtung Immerath, Jackerath, Keyenberg

Nach etwa 600 m rechts nach Keyenberg reinfahren und dem Straßenverlauf (Borschemicher Straße, Keyenberger Markt, Westricher Straße) etwa 500 m folgen bis hinter die „S-Kurve“. Dann die zweite Straße rechts in die Plektrudisstraße, dort parken. Treffpunkt an der Kirche.

Aus Richtung Aachen: A 44 bis Abfahrt Titz

Abfahrt links, nach ca. 400 m rechts Richtung Holzweiler bis T-Kreuzung, dort wieder rechts und nach 100 m die Umgehungsstraße überqueren. Der Straße durch Holzweiler folgen bis ihr direkt vor der Kirche steht. Links und direkt wieder rechts Richtung Keyenberg. Nach 4 km in Keyenberg an der Vorfahrtstraße nach links und dann die zweite rechts in die Plektrudisstraße, dort parken. Treffpunkt an der Kirche.

ÖPV ist schwierig…

Aus Köln, Aachen, Düsseldorf, Mönchengladbach mit Bahn bis Bahnhof Rheydt. Ab dort 1 x stündlich mit dem Bus bis Wanlo, Markt. Von dort Richtung Keyenberg Kirche noch etwa 2 km Fußweg. Treffpunkt hinter der Kirche

nach dem Waldspaziergang ist vor dem Waldspaziergang…

Sonntag, 9. Dezember, 11.30 Uhr, Wald statt Kohle, Waldspaziergang im Hambacher Wald, Treffpunkt Kieswerk Collas zwischen Morschenich und Buir

56 Monate lang gibt es sie nun, die monatlichen Waldspaziergänge. Fast 50000 Menschen haben bisher teilgenommen, ein Ende ist nicht abzusehen.

Rodungsstopp! Damit ist der Hambacher Wald aber nicht gerettet. Es wird weiter gebaggert, es wird weiter das Grundwasser abgepumpt, es werden weiter Fledermaushöhlen zugetackert, es werden weiter Dörfer vernichtet. All das muss sofort beendet werden, wenn man es mit dem Rodungsstopp wirklich ernst nimmt.

Und deshalb braucht der Wald weiter Waldschützer und Beobachter, die mithelfen, dem IrRWEg ein Ende zu machen. Die Waldspaziergänge werden auch in den kommenden Monaten ihren Teil dazu beitragen.

Hier ein Video vom vergangenen Wochenende, darin ein paar Statements von mir, Danke an Graswurzel TV

https://www.youtube.com/watch?v=7E1ezyPhBaA

aktuelle Informationen bitte auf meiner Webseite verfolgen:

http://naturfuehrung.com/hambacher-forst/

weitere Informationen zum aktuellen Geschehen auf

https://www.facebook.com/BuirerFuerBuir

https://hambacherforst.org/

http://verheizte-heimat.de/

Filmtipp:

‚Wir empfehlen den 75 minütigen Film ‚Eine Reise in die UnteRWElt‘.
Er schildert eindrücklich die Zusammenhänge im rheinischen Braunkohlerevier
mit Szenen aus dem Hambacher Forst und von den Zerstörungen und Umsiedlungen
durch RWE.‘

https://vimeo.com/240797566

 

Und dies noch, alle Wanderungen, Führungen, Waldaktionen können jederzeit privat gebucht werden. Für Schulklassen, Betriebe, Kindergärten…    oder wie wäre es mit dem Kindergeburtstag, der Tour mit Freunden zu jedem denkbaren Anlass…?

Ich freue mich auf Anfragen aller Art,

mit freundlichen Grüßen,

der Michael Zobel